REIMECKER'S SPIELESAMMLUNG

Systeme : 23   Spiele : 701   Videos : 406

Letzte Änderung : 19.09.2021

57743.png 61657.png 91467.png 71781.png 186047.png switch.png 42658.png 33178.png 37776.png 444990.png

 

652413.png 42835.png 30937.png 19268.png 318725.png 13455.png        

 

Switch

Switch Spiele Switch Zubehör Switch Videos
Generation 8  
CPU Nvidia Tegra X1  
GPU Nvidia Tegra X1  
Auflösung 1920×1080  
Sound    
Bit 64 Bit

Die Nintendo Switch (kurz Switch oder NSW, Codename: NX) ist die erste hybride Spielkonsole des japanischen Herstellers Nintendo. Sie erschien am 3. März 2017 in Europa, Australien, Nordamerika und Asien sowie am 15. August 2017 in Argentinien. Als Hybrid lässt sich der Nachfolger der Wii U als stationäre, mit einem externen Bildschirm verbundene Konsole nutzen und als Handheld-Konsole. Die Joy-Cons genannten abnehmbaren Bedienelemente ermöglichen Spiele in einer dritten Variante, dem sogenannten Tisch-Modus. Die Nintendo Switch steht in direkter Konkurrenz zu Sonys PlayStation 4 und Microsofts Xbox One.

Am 19. September 2018 wurde mit Nintendo Switch Online ein Online-Service für die Switch veröffentlicht.

Am 20. September 2019 erschien mit der Nintendo Switch Lite ein zweites, kompakteres Modell der Konsole, das ausschließlich den Handheld-Modus unterstützt.

Am 17. März 2015 wurde die Nintendo Switch (damals noch unter dem Codenamen „NX“) erstmals angekündigt. Eineinhalb Jahre später, am 20. Oktober 2016, wurde die Nintendo Switch offiziell in einem von Nintendo unkommentierten Vorschau-Trailer erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Eine ausführliche Vorstellung fand am 13. Januar 2017 statt, in der auf Hardware, Spiele, Preis und Veröffentlichung genauer eingegangen wurde. Am 3. März 2017 erschien die Nintendo Switch in Europa, Australien, Nordamerika und Asien zeitgleich mit dem AAA-Launchtitel The Legend of Zelda: Breath of the Wild.

Die Konsole ähnelt einem Tablet bzw. Smartphone, jedoch mit abnehmbaren Bedienelementen namens „Joy-Con“, welche an der linken und rechten Seite des Gehäuses per Metallschiene angeschlossen werden können. Die Joy-Con können auch separat verwendet werden, etwa um zu zweit zu spielen, wobei jeder Spieler je einen Joy-Con meist horizontal aber auch manchmal vertikal bedient. Zum Spielen an einem Bildschirm wird die Handheld-Komponente in eine Basisstation namens „Nintendo Switch-Station“ (offiziell im Englischen sowie umgangssprachlich hierzulande „Dock“ genannt) gesteckt, welche mittels HDMI-Kabel mit einem Bildschirm verbunden wird. Die beiden abgenommenen Joy-Con-Teile lassen sich zum Spielen an der Joy-Con-Halterung anbringen. Separat erhältlich steht außerdem der Nintendo Switch Pro Controller zur Verfügung, der wie ein klassisches Gamepad aussieht und ein angenehmeres Erlebnis bei längerer Spieldauer ermöglichen soll. Um die Konsole zu laden oder sie mit dem Dock zu verbinden, ist ein Anschluss nach dem USB-Type-C-Standard vorhanden.

Als Datenträger für Spiele unterstützt die Nintendo Switch Spielmodule (sogenannte Game Cards). Des Weiteren stehen der Nintendo Switch 32 GB interner Flash-Speicher zur Verfügung, ebenso gibt es einen Steckplatz für microSDXC-Speicherkarten und einen 3,5-mm-Klinkenanschluss für Headsets und Kopfhörer. Der Speicher kann mit microSD-Karten mit einer maximalen Größe von 2 TB erweitert werden. In Zukunft sollen auch USB-Speicher am Dock verwendet werden können.

Die Handheld-Komponente verfügt über einen berührungsempfindlichen 6,2 Zoll großen Flüssigkristallbildschirm mit einer Bildwiederholrate von 60 Hz und einer Auflösung von 1280 × 720 Pixeln, was einer Pixeldichte von 237 Pixeln pro Zoll entspricht. Im Betrieb über das Dock kann die Auflösung erhöht werden und über den HDMI-Ausgang je nach Anwendung mit maximal 1920 × 1080 Pixeln bei maximal 60 Bildern pro Sek ausgegeben werden Als Arbeitsspeicher stehen der Nintendo Switch 4 GB RAM des Typs LPDDR4 zur Verfügung. Ein 16-Wh-Akkumulator mit 4310 mAh soll laut Nintendo je nach Anwendung zwischen zwei und sechs Stunden Laufzeit im Handheld-Modus ermöglichen. Mit angeschlossenen Joy-Con wiegt die Konsole 398 g (297 g ohne Joy-Con) und misst mit angeschlossenen Joy-Con 239 × 102 × 13,9 mm (B × T × H). Das Dock verfügt neben einem HDMI-Ausgang und USB-C-Anschluss für das Netzteil über einen USB-3.0- sowie zwei weitere USB-2.0-Anschlüsse.

Als Kommunikationsschnittstelle unterstützt die Nintendo Switch 2,4- und 5-GHz-WLAN sowie Bluetooth 4.1 für die Übertragung der Controller-Eingaben im Tisch- und TV-Modus. Zusätzlich ist im rechten Joy-Con-Controller ein NFC-Chip verbaut, um Nintendos Amiibo-Sammelfiguren und -Karten lesen zu können. Der rechte Joy-Con verfügt außerdem über eine Infrarot-Kamera, welche unter anderem in 1-2-Switch und Nintendo Labo zum Einsatz kommt.

Mittels eines direkten Ad-hoc-Netzes ist es möglich, bis zu acht Switch-Konsolen für lokale Mehrspieler-Partien miteinander zu verbinden. Die Download-Spiel-Funktionalität von Nintendo DS und 3DS ist jedoch nicht vorhanden, sodass jeder Spieler neben einer Switch-Konsole auch ein Exemplar des Spiels benötigt.

Die Konsole verfügt zwar über ein Bluetooth-Modul zur Kommunikation mit den Controllern, kann aber nicht mit Bluetooth-Geräten wie kabellosen Tastaturen, Kopfhörern oder Headsets benutzt werden. Für Bluetooth-Headsets wurden von Drittanbietern Adapter für den USB-C-Anschluss der Nintendo Switch entwickelt und vertrieben, die eine Verwendung der Kopfhörer via Bluetooth erlauben. Die Mikrofone von Bluetooth Headsets wiederum sind weiterhin nicht ansprechbar und es muss auf ein Mikrofon, welches in den 3,5-mm-Klinkenanschluss gesteckt wird, zurückgegriffen werden. Voraussetzung für Bluetooth-Adapter am USB-Anschluss der Konsole ist eine Firmware höher als Version 4.0.0.